window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-45463226-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); var match = RegExp('[?&]gclid=([^&]*)').exec(window.location.search); var gclid = match && decodeURIComponent(match[1].replace(/\+/g, ' ')); if(gclid){ ga('set', 'dimension1', gclid); } ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Tourenskifelle & Skitourenfelle kaufen | Condition Steigenberger
  • Kostenloser Versand
  • 1-3 Werktage Lieferzeit
  • Kostenloser Rückversand innerhalb 30 Tage

Tourenskifelle

Die Aufstieghilfe bei Skitouren weiterlesen

Die Aufstieghilfe bei Skitouren  weiterlesen
3 Ergebnisse
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Was sind Skitourenfelle?

Auch Tourenski haben einen glatten Belag. Aufgrund dieser Tatsache kann man damit nicht bergauf gehen ohne wieder rückwärts hinunterzurutschen. Um das zu verhindern, gibt es Skitourenfelle, die auch Skifelle oder Steigfelle genannt werden. Die Felle für Deine Tourenski sorgen für den Halt auf dem Schnee während des Aufstiegs.

Die Struktur der Skitourenfelle ist so angelegt, dass sie nach vorne gleiten und nach hinten stoppen. Das sichert Deinen Abdruck nach vorne ohne nach hinten zu rutschen. Die Skifelle werden am Gipfel vom Tourenski abmontiert. Anschließend fährt man mit dem Tourenski, wie mit einem Alpinski, wieder ins Tal.

Welche Arten von Skitourenfelle gibt es?

  • Material: Mohair, Mohair Mix (mit Synthetik) oder Synthetik (Polyamid/Nylon)
  • Fixierung am Ski: Clip, Bügel, Kralle oder Hebelhaken
  • Zuschnittsfelle und Fertigfelle
  • Klebefelle und Adhäsionsfelle (kleberlose, meist Silikonfläche - haftet durch Molekularkraft)

Aus welchem Material ist die Steigseite eines Skitourenfells?

Der Fellflor besteht aus Synthetikfasern oder Mohair (extrem leicht und robust; Fell der Angoraziege). Die Fasern des Tourenfells zeigen immer in eine Richtung. Es gibt auch Skitourenfelle mit einem Fellflor-Mix aus Synthetik und Mohair.

Mohair-Felle

Sie haben den Vorteil guter Brems- und Gleiteigenschaften, sind dauerhaft wasserabweisend und auch bei extremer Kälte weich und flexibel.
Der Nachteil: Ein Fellflor aus Naturfell ist nicht so langlebig wie ein Skitourenfell mit einem Fellflor aus Nylon und ist etwas teurer.
Für steiles Gelände und schwierige Schneeverhältnisse sind die Mohair-Felle allerdings die erste Wahl.

Skifelle aus Nylon

Sie haben den Vorteil, dass sie etwas langlebiger, ebenfalls robust, gute Steigeigenschaften bei Harsch und eisigen Schneebedingungen und günstiger als Mohair-Skifelle sind.
Die Nachteile gegenüber Skifellen mit Mohair sind eine etwas schwächere Gleitfähigkeit vorwärts und eine höhere Steifigkeit bei niedrigen Temperaturen. Nimmt mehr Feuchtigkeit bei nassen Schneebedingungen auf, dadurch Neigung zur Stollenbildung. Dies kann verhindert werden, wenn das Grundmaterial in der Herstellung gut imprägniert und versiegelt wird. Die Fellentwicklung der letzten Jahre konnte diesen Nachteile aber immer weiter verringern.

Hybrid Skitourenfelle

Hier wird das Beste aus beiden Materialien (meist aus ca. 65-70% Mohair und 35-30% Nylon) verwendet. Diese Tourenfelle sind robust, wasserabweisend und die Stollenbildung ist erschwert. Hybrid Skitourenfelle werden immer beliebter.

Wie haften Skitourenfelle am Tourenski?

Entweder mit oder ohne Kleber. Auf jeden Fall müssen die Steigfelle fest am Tourenski sitzen, um die Gleit- und Steigeigenschaften ausspielen zu können. Besonders im Schaufelbereich. Sowohl der Skibelag als auch die "Klebeseite" des Tourenfells müssen trocken sein und die Felle sollten so lange wie möglich warmgehalten werden. Zum Trocknen des Tourenskibelags eignet sich der zu dem Tourenfellen mitgelieferte Microfaserbeutel. Die Tourenfelle sollten nach dem Auspacken schnellstmöglich aufgezogen werden, um den bestmöglichen Klebeeffekt zu gewährleisten. Eine geeignete Spannvorrichtung an beiden Skienden haben aber alle Skitourenfelle.

  • Klebefelle: Der Klebstoff befindet sich direkt am Tourenfell. Er ist ein entscheidender Faktor für die Haftung der Felle an den Skiern. Nach dem Abziehen der Tourenfelle bleibt kein Kleberrückstand auf dem Belag zurück. Um ein Zusammenkleben zu verhindern, werden die Felle vor dem Verstauen auf eine Schutzfolie geklebt. Der Kleber funktioniert bei richtigem Gebrauch der Skifelle etwa für 20-25 Skitouren.

Fertigfelle vs. Zuschnittsfelle

Es passen nicht von allen Herstellern die Felle auf jeden Tourenski. In der Regel bekommst Du aber für die meisten Tourenski ein passendes Skifell (Fertigfell). Dafür hat eigentlich jeder Skihersteller Kooperationen mit Herstellern für Skitourenfelle. Solltest Du aber ein Tourenfell mit einer anderen Haftschicht oder aus einem anderen Material wünschen, gibt es sogenannte Zuschnittfelle. Diese kann Dir der Fachhandel für Deine Tourenskier zuschneiden. Denn beim Zuschnitt gibt es einiges zu beachten, damit Deine Sicherheit und die Freude an der Skitour erhalten bleiben. Beispielsweise müssen die Kanten frei bleiben, damit der Tourenski beim Aufstieg genug Halt hat.

Die Montage der Skitourenfelle am Tourenski

Die meisten Felle werden von vorne an der Skispitze mit dem herstellerspezifischen System (Clip, Bügel, Kralle oder Hebelhaken) eingehängt, nach hinten aufgezogen und am Ende mit einem Kipphebel fixiert.

Das Dynafit PIN-SKIN System?

Skitourenfelle können mit dem Pin-Skin System schnell und perfekt sitzend am Tourenski angebracht werden. Dabei wird das auf die Skigeometrie perfekt angepasste Ski Touren Fell mit dem neuartigen Fixierungssystem mittels eines kleinen Pin präzise positioniert und befestigt. Dadurch gelangt kein Schnee zwischen Ski und Fell, was ein Aufstollen verhindert.

Weitere Skitour Kategorien bei Condition Steigenberger
Zuletzt angesehen